ARCHIV    
ARCHIV    

Die Einsendungen für "gute aussichten 2008/2009" sind da und stapeln sich bei uns

Wiesbaden/Frankfurt, Mittwoch, den 30. Juli 2008

Wiesbaden/Frankfurt, Montag, den 4. August 2008

Die Einreichungen für "gute aussichten - junge deutsche fotografie 2008/2009" sind da und das Ausmass überwältigt uns // Up-date, am Montag nach dem Mittwoch: Erstmals über 100 Einreichungen für "gute aussichten"

 

Ja, ja, wer gedacht hat, dieses Jahr käme die Jury mal glimpflich davon, der hat sich wahrlich geirrt. Am Montag (es gilt der Poststempel) war Einsendeschluss. Und seit gestern stapeln sich in unserem Büro die Einsendungen für "gute aussichten - junge deustche fotografie 2008/2009".

Da wir immer noch am auspacken, erfassen, sortieren, nachrecherchieren und Listen schreiben sind, haben wir noch keinen Überblick über die genaue Anzahl der diesjährigen Einsendungen. Verraten würden wir sie jetzt sowieso noch nicht. Ausserdem kommen ja immer noch Einreichungen!

Jedoch, das Foto links bestätigt es: Dieses Mal sind alle Grössen, Formate, Materialien und Medien dabei. Wo bei sich so manche(r) Einreicher(in) als wahre Verpackungskünstler(in) entpuppt. Den Vogel schoss gar eine Einsendung im Original ab - wie bester Einsender, sollen wir die nun wieder sicher an dich zurückbekommen?

Egal, letztendlich ist das Alles nur Arbeit und natürlich freut es uns, dass die Teilnahme an "gute aussichten" inzwischen bei den Diplomanten und Hochschulen so begeehrt ist: Herzlichen Dank fürs Mitmachen und viel Glück allen Einreicher/inne/n!

Up-date am Montag nach dem Mittwoch: "gute aussichten" zeichnet sich per se eher durch Qualität denn Quantität aus. Dieser Anspruch ist den letzten Jahren ja spürbar und gewürdigt geworden. Trotzdem brechen wir jetzt das Schweigegelübde vom Mittwoch, denn wir haben erstmals eine dreistellige Anzahl von Einsendungen bekommen: Seit Freitag sind zu "gute aussichten 2008/2009" über 100 Arbeiten eingereicht worden. Natürlich macht uns das auch ein kleines bisschen stolz, deutet es doch schon an, in welche Richtung sich "gute aussichten" entwickelt hat. In allererster Linie jedoch bedanken wir uns ganz herzlich bei den Student/inn/en, den Institutionen und Professor/innen für ihr Engagement und ihre Teilnahme: Kompliment fürs Weitertragen der Idee und das aktive Mitmachen!